Aktuelle Bußgeld News

Alte Reifen sind ein Sicherheitsrisiko

14 August, 2013

Sechs Jahre währt ein Reifenleben unter bestimmten Umständen. Dann beginnt das Material spürbar zu verhärten, es wird spröde und bildet Risse. Damit steigt die Gefahr einer Ablösung der Lauffläche während der Fahrt. Somit nimmt das Ausfallrisiko bei Pneus ab sechs Jahren sprunghaft zu, wie
.

Studien der "Dekra-Unfallanalyse" zeigen. Fällt der Reifen auf der Urlaubsfahrt auf der Autobahn aus, droht ein Unfall mit schweren Folgen.

Von diesem Problem besonders betroffen sind Fahrzeuge mit geringer Jahresfahrleistung wie Wohnmobile, Wohnwagen, Anhänger, Cabrios oder wenig gefahrene Pkw. So hinterlassen überalterte Reifen optisch oft noch einen guten Eindruck, zumal sie die gesetzlich erlaubte Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern noch lange nicht erreicht haben.
"Ich kann nur eindringlich davor warnen, aus falsch verstandener Sparsamkeit zu lange mit dem Austausch alter Reifen zu warten", betont Christian Koch, Reifensachverständiger bei "Dekra". Bei regelmäßig eingesetzten Reifen kann die Lebensdauer auch mehr als sechs Jahre betragen.

Eine erhöhte Gefahr besteht insbesondere in den Sommermonaten, weil hier mehrere Risikofaktoren zusammentreffen, die den Reifen das Äußerste abverlangen: große Hitze, lange Autobahnfahrten und hohe Beladung. Vergisst der Fahrer vor solchen Einsätzen auch noch, den Reifenfülldruck an die erhöhten Belastungen anzupassen, wird es schnell kritisch. mid/tl


zurück zu den News       News Archiv


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.