Hauptuntersuchung

Bußgeld für verspätete Hauptuntersuchung
TÜV-Termin verpasst

Eine verspätete Hauptuntersuchung, umgangssprachlich als TÜV bekannt, kann teuer werden. Ab wann gibt es richtig Ärger? In unserem Bußgeldkatalog StVO erfahren Sie die Höhe der Bußgelder sowie den Punkte-Eintrag.
Seit dem 01.01.2010 ist die Abgasuntersuchung in die Hauptuntersuchung integriert.
Neuerungen: Seit Mai 2018 gibt es die neue zusätzliche Mangelkategorie "Gefährlicher Mangel".
Die Gültigkeit der Feinstaubplakette an Autos auch bei der HU zu prüfen, ist mit dem aktualisierten Mängelkatalog der Hauptuntersuchung in Kraft getreten. Laut dieser Regelung wird eine Umweltplakette, die die Schadstoffgruppe (2, 3 und 4) falsch anzeigt, bei der HU als "erheblicher Mangel" eingestuft.

Seit dem 01.01.2018 und dem 01.07.2015 gab es jeweils eine wesentliche Änderung bei der Hauptuntersuchung.

Im Fokus stehen die elektronischen Sicherheits- und Assistenzsysteme im Fahrzeug, beispielsweise ABS, ESP, Airbag, Abstandsregler, Spurhaltewarner, adaptive Lichtsysteme oder auch die Bremsenprüfung. Die Überwachungsorganisationen (Tüv, Dekra und Co.) setzen einen Prüfadapter ein, der die Funktionen der werkseitig eingebauten Sicherheitssysteme prüft.

Änderung zur Abgas- und Hauptuntersuchung 2018
Seit Mai 2018 kommt zu den bisherigen Mangelkategorien ( "Ohne Mangel", "Geringer Mangel", "Erheblicher Mangel", "Verkehrsunsicher") eine zusätzliche Einstufung "Gefährlicher Mangel" hinzu, die eine Zwischenstufe unterhalb der Kategorie "Verkehrsunsicher" darstellt.
Seit Januar 2018 ist die Endrohrmessung bei allen Fahrzeugen Pflicht. Die Endrohrmessung soll eine zuverlässigere Abgasuntersuchung bei allen PKW gewährleisten. Diese obligatorische Messung findet nun bei jeder Hauptuntersuchung statt. Mit Hilfe der On-Board-Diagnose soll laut Studien das Überschreiten des geltenden Abgaslimits nicht exakt erkennbar gewesen sein. In Deutschland muss jedes Fahrzeug zur HU und AU. Sechs Plakettenfarben werden fortlaufend vergeben. Die Farben der HU-Plaketten (im Volksmund einfach TÜV-Plakette genannt) sind für 2018 grün, 2019 orange, 2020 blau, 2021 gelb, 2022 braun und 2023 rosa.

Untersuchungsfristen laut der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

In unserer Übersicht finden Sie, welches Fahrzeug in welchen Abständen zur Hauptuntersuchung, umgangssprachlich zum "TÜV" muss:
Art des Fahrzeugs Hauptuntersuchung
Motorräder 24 Monate
PKW
... nach der ersten Zulassung 36 Monate
... für die weiteren Hauptuntersuchungen 24 Monate

Hauptuntersuchung von nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen:
HU Krafträder, Motorräder, PKW, leichte Anhänger, Krankenwagen und Behindertenfahrzeuge mit nicht mehr als 8 Fahrgastplätzen

Verstoß Punk­te Buß­geld € Fahr­verbot
Sie haben den Vorführtermin zur HU überschritten um      
... bis zu 2 Monate 0 nein
... mehr als 2 bis zu 4 Monate   15 nein
... mehr als 4 bis zu 8 Monate 1 P 25 nein
... mehr als 8 Monate 1 P 60 nein
Die festgestellten Mängel einer HU nicht innerhalb eines Monats behoben. 10 nein
Das Fahrzeug zur Nachprüfung einer Mängelbeseitigung nicht rechtzeitig vorgeführt. (Bei Termin) 15 nein
Betriebsverbot / Beschränkung für den Betrieb des Fahrzeuges wegen Fehlens einer gültigen Prüfplakette / Prüfmarke missachtet. 1 P 60 nein

Hauptuntersuchung (HU) umgangssprachlich TÜV von LKW, Busse und andere Kraftfahrzeuge mit mehr als 8 Sitzplätzen (Strengere Sanktionen für Fahrzeuge mit Sicherheitsprüfung)

Verstoß Punk­te Buß­geld € Fahr­verbot
Sie haben als Fahrzeughalter die Frist des Vorführtermins für die HU / Hauptuntersuchung (Tüv) nicht eingehalten      
... von bis zu 2 Monate   15 nein
... von 2 bis zu 4 Monate   25 nein
... von 4 bis zu 8 Monate 1 P 60 nein
... mehr als 8 Monate 1 P 75 nein
... Bus, Lastwagen bzw. Anhänger trotz mangelhafter Verkehrssicherheit in Betrieb genommen 1 P 180 nein

Aktuelle Informationen zu den Themen Abgas- und Hauptuntersuchung sowie zu den Prüforganisationen TÜV, DEKRA & Co.: