Viel Geduld müssen die Autofahrer auf der "Sauerlandlinie" in den nächsten Jahren aufbringen. Denn gleich 20 der 22 großen Talbrücken auf der Autobahn 45 sind marode und müssen ersetzt werden.Diese Baumaßnahmen würden die Bevölkerung und Verkehrsteilnehmer über die nächsten Jahre hinweg besonders beanspruchen,
." />
Sie sind hier:   Startseite / Marode Brücken: Herkules-Aufgabe in Hessen

Marode Brücken: Herkules-Aufgabe in Hessen

Viel Geduld müssen die Autofahrer auf der „Sauerlandlinie“ in den nächsten Jahren aufbringen. Denn gleich 20 der 22 großen Talbrücken auf der Autobahn 45 sind marode und müssen ersetzt werden.Diese Baumaßnahmen würden die Bevölkerung und Verkehrsteilnehmer über die nächsten Jahre hinweg besonders beanspruchen,
.

teilt der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir jetzt mit und bittet um Verständnis: Die neuen Brücken würden die Gesamtsituation deutlich verbessern. Die Konzentration einer so großen Zahl von Baustellen auf dem Abschnitt vom Wetzlarer Kreuz bis zur Landesgrenze sei für Hessen eine immense organisatorische Herausforderung.
An der A 45 werde voraussichtlich Mitte 2017 der Neubau der Talbrücke Lützelbach fertiggestellt,
im folgenden Jahr der Neubau der Talbrücke Dorlar.
Al-Wazir bezeichnete den Erhalt und die Sanierung der deutschen Verkehrsinfrastruktur als vorrangige Aufgabe der Verkehrspolitik.
Die A 45 zeige, warum die vor rund 50 Jahre gebauten Autobahnbrücken deutlich vor Ablauf ihrer seinerzeit kalkulierten Lebensdauer erneuerungsbedürftig sind. So lag das zulässige Gesamtgewicht eines Lastwagens 1960 noch bei 24 Tonnen, heute sind es 44 Tonen – und Schwerlasttransporte gehen noch weit darüber hinaus. „Ein 40-Tonnen-Lkw verursacht aber dieselbe Materialermüdung wie 40 000 Pkw“, erklärt Tarek Al-Wazir.
Für diese Belastung seien viele Brücken nicht ausgelegt, erläuterte der Minister: Rund 650 der 6 200 Straßenbrücken in Hessen bedürften der Sanierung oder Erneuerung, bei 50 von ihnen sind bereits Beschränkungen angeordnet, und an 200 Brücken wird schon mit Hochdruck gearbeitet. Allein in diesem Jahr werden in Hessen 207 Millionen Euro in die Brückensanierung und -erneuerung von Bund und Land investiert. In den Folgejahren wird sich dieses Niveau voraussichtlich noch erhöhen. Es sei absehbar, dass der Bund in den kommenden Jahren deutlich mehr Geld für die Brückensanierung aufwenden werde: „Dies bedeutet für Hessen aufgrund seiner zentralen Lage und der Altersstruktur seiner Brücken eine Herkules-Aufgabe.“ mid/rlo


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.






Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben