Sie sind hier:   Startseite / Keine Rettungsgasse gebildet? Strafe – Bußgeld, Punkte, Fahrverbot laut StVO

Keine Rettungsgasse gebildet? Strafe – Bußgeld, Punkte, Fahrverbot laut StVO

Was ist bei einer Rettungsgasse zu beachten? Welche Strafen werden beim Missachten der Vorschriften fällig?

Verkehrsteilnehmer sind verpflichtet, eine Rettungsgasse zu bilden, um Helfern den Weg frei zu machen.

StVO-Novelle 2021: Der Bundesrat beschließt die Anpassung der Straßenverkehrs-Ordnung. Es drohen höhere Strafen für das Blockieren von Rettungsgassen und das Nichtbeachten von blauem Blinklicht und Einsatzhorn.

Es gilt der Regelsatz von 200 Euro Bußgeld und ein Eintrag mit zwei Punkten im Fahreignungsregister sowie ein Monat Fahrerlaubnisentzug. Kommt eine Behinderung, Gefährdung oder Sachbeschädigung hinzu, erhöht sich die Geldstrafe, hinzu kommt ein einmonatiges Fahrverbot.

Höhere Bußgelder – gültig seit 09. November 2021:

– bei Nichtbeachten von blauem Blinklicht und Einsatzhorn (StVO Paragraph 38 – blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht)

– beim Nicht-Freihalten, beim Befahren oder bei einer Blockade der Rettungsgasse  (StVO Paragraph 11 Abs. 2 – Rettungsgasse).

 

Mit dieser Strafe müssen Sie rechnen:

Verstoß Buß­geld Euro Punk­te Fahr­verbot
Auf der Autobahn oder einer anderen Straße außerorts keine Rettungsgasse gebildet oder freigehalten 200 2 1 Monat
Befahren der Rettungsgasse 240 2 1 Monat
Keine Rettungsgasse gebildet bzw. Befahren der Rettungsgasse mit Gefährdung / Behinderung 280 2 1 Monat
Keine Rettungsgasse gebildet bzw. Rettungsgasse befahren mit Sachbeschädigung 320 2 1 Monat
Nichtbeachtung von Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn, keine freie Bahn geschaffen 240 2 1 Monat
Nichtbeachtung von Martinshorn und Blaulicht, keine freie Bahn geschaffen mit Gefährdung 280 2 1 Monat
Nichtbeachtung von Martinshorn und Blaulicht, keine freie Bahn geschaffen mit Sachbeschädigung 320 2 1 Monat
Sie haben das Rechts-Überholverbot missachtet und haben einen Unfall verursacht 100 1 nein

 

Informationen zum Thema „Rettungsgasse (auf Autobahn und Straße bei 2, 3 oder 4 Spuren) bilden“:

Neue Bußgeldkatalog-Verordnung seit November 2021

Die Änderungsverordnung in Form einer Ersten Verordnung zur Änderung der Bußgeldkatalog-Verordnung, kurz BKatV-Novelle, wurde im Oktober 2021 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I S. 4688) verkündet und ist seit 09. November 2021 gültig. Unter anderem wird ab sofort die unerlaubte Nutzung einer Rettungsgasse genauso verfolgt und geahndet wie das Nichtbilden einer Rettungsasse.

Neuer Bußgeldkatalog seit April 2020

Mit einer Verschärfung des Bußgeldkatalogs werden vor allem die verkehrssicherheitsrelevanten Verstöße intensiver geahndet. Das Behindern von Rettungsfahrzeugen wird in Zukunft teurer, teilweise werden für diese Verkehrsverstöße Bußgelder von bis zu 100 Euro erhöht.

Rettungsgasse bilden

Der Autohersteller BMW hat einen Live-Hinweis entwickelt, der Autofahrer im Notfall über das zentrale Informationsdisplay zum Bilden einer Rettungsgasse auffordert.

• gelesen 5.952 views




Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben