Aktuelle News

Bußgeldkatalog 2017
Verstöße gegen Verkehrsregeln

In unserem aktuellen Bußgeldkatalog 2017 finden Sie die Verstöße gegen die allgemeinen Verkehrsregeln nach StVO mit Angabe von Bußgeld, Punkte und Fahrverbot. Die StVO schreibt die grundlegenden Verkehrsregeln vor. Diese ermöglichen uns ein sicheres Miteinander im Straßenverkehr. Für Zuwiderhandlungen dieser Verkehrsregeln gibt es im Bußgeldkatalog eine Vielzahl an Strafen. Diese werden je nach schwere mit Punkten bewertet und in das Verkehrszentralregister eingetragen.
Eingetragen werden alle rechtskräftigen Ordnungswidrigkeiten ab 60 Euro sowie alle rechtskräftigen Straftaten.

Haben Sie die Verkehrsregeln missachtet?

Das Punktesystem mit seinem einheitlichen Maßnahmen- und Punktekatalog ist für alle Bürger gleich. In unserem Bußgeldkatalog finden Sie alles was Sie wissen müssen, von A- Z, wie Alkohol am Steuer, zu schnell gefahren, Vorfahrt missachtet, allgemeine Fragen zur MPU, Führerscheinentzug oder Probezeit. Hier finden Sie Bußgelder auf einen Blick mit Punkteangabe und Fahrverbot.
Ausblick auf das Autojahr 2017: Es soll für alle Rad-, Motorrad- und Autofahrer teurer werden. Die Gebühr für die Führerscheinprüfung und für die Hauptuntersuchung für Pkws sowie das Bußgeld für die unerlaubte Handynutzung im Straßenverkehr soll erhöht werden. Desweiteren sind einige Änderungen der Straßenverkehrsordnung geplant, beispielsweise eine einfachere Anordnung von Tempo 30, neue Verkehrszeichen, eine eindeutige Rettungsgasse nach Paragraf 11 Abs. 2 StVO, die Teilnahme an illegalen Rennen soll als Straftat geahndet werden und Gaffer, die die Rettungsmaßnahmen behindern, sollen künftig mit Freiheitsstrafen bis zu 1 Jahr oder Geldbußen bestraft werden.
Seit 01. Mai 2014 ist das neue Fahreignungsregister (FAER) mit klareren Regeln und mehr Transparenz gültig.
Die neue Verordnung enthält die Punktevergabe für die einzelnen Verstöße, den Inhalt des Fahreignungsseminars und die Änderungen von Bußgeldern. Das geänderte Punktesystem wurde in Stufen aufgeteilt. Diese Stufen sind Vormerkung, Ermahnung, Verwarnung und Entzug der Fahrerlaubnis. Seit Mai gibt es nur noch drei Punktekategorien, statt bisher sieben. Weiterhin wurde die Verwarnungsgeld-Obergrenze für Ordnungswidrigkeiten auf 55 Euro und die Eintragungsgrenze auf 60 Euro Bußgeld festgesetzt. Auch die Tilgungshemmung entfällt.
Wer gegen die Verkehrsregeln gemäß dem geänderten Punkte- und Bußgeldkatalog verstößt, muss tiefer in die Tasche greifen. Das neue Fahreignungsregister brachte neue Bußgeldregelungen und bestraft die Verkehrsteilnehmer, die gegen diese Regeln verstoßen, mit deutlichen höheren Bußgeldern.

Im Überblick - "Die neuen Punkte und Bußgelder seit 01.05.2014"

Für sein beherztes Eingreifen ist Manfred Kick aus Garching (Landkreis München) von
News vom: 24.03.17 12:44 ub
76 views

Das letzte März-Wochenende dürfte stau frei enden, da weder in Deutschland, noch im benachbarten Ausland Schulferien sind. Am Freitag herrscht jedoch bundesweit der übliche Feierabendverkehr.
News vom: 20.03.17 08:02 ub
123 views

Verkehrsbericht für das Wochenende 17. bis 19. März 2017: Auf den Autobahnen geht es
News vom: 13.03.17 08:05 ub
183 views

Wenn ein fahrendes Auto mit der geöffneten Fahrertür eines am Straßenrand geparkten Autos kollidiert, ist eine Schadensteilung gerechtfertigt. So lautet das Urteil des Oberlandesgerichtes
News vom: 12.03.17 17:25 ub
178 views

oder genügt eine Kennzeichnung auf dem Asphalt? Eine Kennzeichnung auf dem Asphalt
News vom: 10.03.17 11:31 ub
214 views

Bei einem Schlagloch-Vorfall kommen oft die Autobesitzer nicht mit dem Schrecken davon, sondern müssen teure Schäden an der Bereifung oder der Radaufhängung beseitigen lassen. Dann stellen viele Betroffene die Frage, wer für den Schaden aufkommt? Eins vorweg:
News vom: 03.03.17 19:55 ub
265 views

Opel bietet den aktuellen Astra mit der jüngsten Entwicklungsstufe des adaptiven Geschwindigkeitsreglers (ACC = Adaptive Cruise Control) an. Das neue, wegweisende radar- und
News vom: 02.03.17 15:38 ub
247 views

Der Unfallmeldestecker erkennt einen Verkehrsunfall automatisch. 2018 wird für alle Neuwagen in der EU das automatische Notrufsystem E-Call Pflicht. In vielen Oberklassefahrzeugen ist
News vom: 01.03.17 10:12 ub
254 views


>>> Weitere News
Zu den Top-News